Null Bock Komplott

Null Bock Komplott

Warum immer die Weicheier Karriere machen und wie ihr es trotzdem schafft.

Null Bock Komplott – Underworld

Gerald Hörhan ist zu einem Geschäftstermin nach London gereist. Im Anschluss daran trifft er sich abends mit der Bankerin Liljana.
Er hatte Liljana bei einem seiner letzten London-Aufenthalte kennengelernt.
Sie essen gemeinsam in einem Restaurant der Steakhouse-Kette Gaucho.


Als auch das Dessert aufgegessen ist, machen sie sich mit einem Taxi auf den Weg zu Liljanas Wohnung am nordwestlichen Ende des Hydeparks.
Als das Taxis vor dem zweistöckigen Haus hält, wirkt Liljana nervös. Investmentpunk Hörhan sagt zu ihr: „Wir können auch zu mir ins Hotel fahren.“
Liljana nickt.
Als das Taxi losfährt, beginnt sie Fragen zu stellen.
Fragen die darauf hinauslaufen, ob Gerald Hörhan Geschäftsbeziehungen zu der Bank, in der sie arbeitet, unterhält oder ob Mitglieder seiner Familie eine Aufsichtsratsfunktion in einer der Bank nahestehenden Firma haben und weitere ähnliche Fragen.
Liljana stellt diese Fragen, um etwaige Interessenkonflikte mit ihrem Arbeitgeber zu vermeiden.
Im Hotel kommt dann ihr hautfarbener Slip zum Vorschein und dem Investmentpunk wird klar: Liljana hält sich auch hier an die Bekleidungsvorschriften ihres Arbeitgebers.
Hörhan begreift, dass er kurz davor ist, „das System zu vögeln“. Allerdings nicht auf die „Fuck the System“-Art.
„Tut mir leid, Liljana. Das wird nichts.“ Mit diesen Worten verabschiedet er sich von der attraktiven Frau.

Diese Story (aus dem Kapitel Underworld des Buches Null Bock Komplott), die ich zum Großteil in meinen eigenen Worten nacherzählt habe, ist für mich eine der einprägsamsten im gesamten Buch.

Ein Buch, das vom Kontrollstaat berichtet, und aufzeigt, wie sich der Leser wehren kann. Das 187 Seiten starke Werk ist eine Mischung aus Anekdoten, Fakten und Tipps. Gewohnt provokant geschrieben, fühlt sich der Durchschnittsbürger oder „Systemtrottel“, wie Gerald Hörhan diesen bezeichnet, ans Bein gepinkelt. Querdenker mit einem Faible für finanzielle Freiheit werden sich bestätigt und motiviert fühlen.

Null Bock Komplott – Das Systemedward snowden

In diesem Kapitel des Buches Null Bock Komplott setzt sich der Autor mit der Überflutung durch sinnlose Gesetze auseinander.

Einige Beispiele:
Es gibt in der EU eine Normung für Kondome. Die Länge eines Kondoms sollte nicht weniger als 160 Millimeter betragen.
Flugzeugpassagiere müssen ihre Getränkeflaschen vor den Sicherheitsschleusen abgeben.
Die italienische Polizei darf Autos bereits dann beschlagnahmen, wenn ihre Lenker mit 40 Stundenkilometer zu schnell waren.

Hörhan hält Gesetze grundsätzlich für wichtig und notwendig. Wenn Gesetze aber dazu führen, den Bürger in jeder nur erdenklichen Lage zu bevormunden und ihm seine Freiheit zu nehmen, läuft etwas drastisch schief.

Das Kontrollsystem, wie es Hörhan nennt, macht nicht halt vor den Details des Privatlebens seiner Bürger. Wie der Aufdecker und Ex-Agent Edward Snowden uns vor Augen geführt hat.

Auch Konzerne bespitzeln ihre Mitarbeiter und kümmern sich mehr darum, ob diese die Verhaltensregeln des eigenen Konzerns einhalten, anstatt zu sehen, welchen Nutzen sie dem Unternehmen bringen oder eben auch nicht.

Gerald Hörhan beschreibt die Tücken des Systems in seinem Buch Null Bock Komplott so plastisch, das der Leser fast automatisch zu seinen Schlussfolgerungen über den Umgang mit diesem System kommt. Daraus kann der Leser ableiten, wie er mit den bürokratischen Hindernissen umgehen kann.

Null Bock Komplott – Die Folgen

Im Kapitel „Die Folgen“ beschreibt der Autor, wie das Kontrollsystem Lebensfreude nimmt, die Wirtschaft erlahmt und Leistungsträger vergrault.

Hörhan zeigt, dass im Kontrollsystem die Reichen reich und die Armen arm bleiben.
In den Köpfen vieler Menschen spuken Gedanken wie einheitliche Bildung für alle, gleicher Verdienst für alle und alle sollen das gleiche Leben führen.
Der Autor setzt sich für Chancengleichheit ein.
Wenn es im System um Chancengleichheit ginge, dann würde der Staat jenen, die unten sind, jenen, die oben sind, bevorzugen.

Wohin ein System führt, das diejenigen schützt, die oben sind und bereits Besitz angehäuft haben, erklärt Hörhan wie immer anschaulich am Beispiel Venedigs des 14. und 15. Jahrhunderts.
Im Venedig dieser Zeit konnten sich einfache Bürger mit Fleiß nach oben arbeiten.
Eines Tages beschlossen die regiereden Eliten, ihren eigenen Wohlstand abzusichern, indem sie gewillten Bürgern die Möglichkeit verwehrten, sich hochzuarbeiten.
Venedig war damals reicher als die meisten Städte. Venedig verlor an Einfluss und die Welt das Interesse an Venedig.

Null Bock Komplott – Das Manifest

Im „Manifest“ fordert der selbst ernannte Investmentpunk seine Leser auf, den Weg vom „Systemtrottel“ zum selbstständigen Denker zu gehen.
Es gehe dabei nur darum, eigene Entscheidungen zu treffen, individuelle Regeln aufzustellen und die Spielräume, die das System bietet, „im Sinne der Freiheit, der Vernunft und der Menschlichkeit“ zu nützen.

Null Bock Komplott – Widerstand

„Die einzige Angriffsfläche, die das System noch bietet, findet ihr in eurem Kopf.“
Zitat aus Null Bock Komplott

Gerald Hörhan fordert die Bürger und Bürgerinnen auf, Widerstand zu leisten. Er hält Werte, die vorangegangene Generationen unter Einsatz ihres Lebens (so Hörhan) erkämpft haben, für sehr hoch.
Diese Werte müssen wieder errungen werden. Denn sie bilden die Grundpfeiler der Demokratie und des Zusammenlebens.

Widerstand erweist sich auch auf einer unerwarteten Ebene als erfolgreich. Psychologen der Universität Jena fanden heraus, dass Unternehmensgründer in ihrer Jugend häufiger Regeln ignoriert, Verbote ihrer Eltern missachtet, geschummelt und die Schule geschwänzt haben.

Wenn das nicht punkig ist 🙂

Normen ignorieren, Risiken eingehen und Regeln brechen können Vorboten für Innovation, Risikobereitschaft und Kreativität sein. Und dies alles sind wichtige Eigenschaften für erfolgreiches Unternehmertum.

Null Bock Komplott – Aktionsplan für euren Kopf

In diesem Kapitel des Buches Null Bock Komplott liefert der Autor 6 Maximen für erfolgreiches Handeln.

3 Maximen habe ich herausgegriffen:
Selbstständig denken
Der Autor fordert den Leser auf, mutig zu sein, anders zu denken und sich nicht von allgemeinen Weisheiten bremsen zu lassen. Eine solche Freiheitsbremse ist „Schuster bleib bei denen Leisten“.

Eigene Ziele entwickeln
Herr Hörhan ermuntert den Leser, wieder zu träumen zu beginnen und die eigenen Ziele klar zu definieren.

Sein Leben selbst in die Hand nehmen
Der Autor fordert den Leser auf, mit dem Jammern aufzuhören und die Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen.

Null Bock Komplott – Epilog
Im Epilog weist Gerald Hörhan auf 10 Voraussetzungen für erfolgreichen Widerstand hin.

Unter anderem:
Hunger und Ehrgeiz
Harte Arbeit
Laufende Weiterbildung

Gerald Hörhan gibt dem Wort Disziplin eine für viele neue Bedeutung. Unter Disziplin versteht der Investmentpunk, wenn Entscheidungen und Handlungen auf die Verwirklichung eigener Ziele und Träume ausgerichtet sind.

Fazit: Ein Buch, das es zu lesen lohnt. Menschen, die sich bis jetzt noch nicht mit Themen wie Freiheit, Selbstbestimmung, Erfolg, Wohlstand auseinandergesetzt haben, tauchen damit in eine für sie (noch) fremde aber, ebenso faszinierende Welt ein.
Querdenker, die mehr vom Leben erwarten als ein Leben von „9 to 5“ werden sich auf ihrem Weg bestätigt sehen und eine inspirierende Zeit beim Lesen von Null Bock Komplott erleben.

Null Bock Komplott – Warum immer die Weicheier Karriere machen und wie ihr es trotzdem schafft.
Erschienen im Edition a Verlag.
Lesen Sie auch die Rezensionen der anderen Bücher des Investmentpunks Gerald Hörhan
Investmentpunk – Warum ihr schuftet und wir reich werden.
Gegengift – Wie euch die Zukunft gestohlen wird. Was ihr dagegen tun könnt.
Das offizielle Blog von Investmentpunkt Hörhan

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann kommentieren Sie jetzt!

There are no comments yet, add one below.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*