Rettet unser Bargeld Max Otte

„Die drohende Enteignung der Mittelschicht alleine reicht als Grund, um Bargeld mit aller Macht zu verteidigen.“
Dr. Max Otte

 

„Rettet unser Bargeld“ als Kompendium zum Bargelderhalt

Das Wichtigste aus:
Rettet unser Bargeld
von Dr. Max Otte

In 6 Kapiteln zeigt der profilierte Value-Investor und Ökonom Dr. Max Otte auf, welche gravierenden Folgen es für jeden Bürger hätte, würde sich ein Bargeldverbot durchsetzen.

In einer kurzen Übersicht fasse ich die Kernaussagen jedes einzelnen Kapitels zusammen.

Erstes Kapital
Rettet unser Bargeld
Bargeldabschaffung: Das Ende von Demokratie und Freiheit

Im 1. Kapitel legt Dr. Max Otte dar, dass es nach einer Abschaffung des Bargeldes ein Leichtes wäre, die Bürger im Zuge eines Neustarts des Währungssystems zu enteignen.

Weiteres weist Dr. Max Otte daraufhin hin, dass durch die Bargeldabschaffung jeder zum gläsernen Bürger würde. Die Konsumgewohnheiten jedes Einzelnen würden in Datenbanken gespeichert, darauf aufbauend könnte ein Profil erstellt werden und Sie, lieber Leser (sowie jeder andere Bürger), würden zur Ware.

Zweites Kapitel
Rettet unser Bargeld
Der Krieg gegen das Bargeld

Dr. Otte macht eine Koalition aus vier Gruppen als mächtige Befürworter des Bargeldverbots aus:
1. Banken
2. Anbieter von Zahlungssystemen
3. E-Commerce-Unternehmen und Datenkraken
4. Politik

In diesem 2. Kapitel klärt Dr. Max Otte über das Vorgehen dieser 4 Gruppen auf. Und stellt klar, worum es den Bargeldbefürwortern geht: um den Erhalt der bürgerlichen Demokratie.

Drittes Kapitel
Rettet unser Bargeld
Geldschöpfung und die Herrschaft der Finanzoligarchie

Im 3. Kapitel zeigt Dr. Max Otte auf, wie die Finanzbranche die jeweiligen Wirtschaftsbereiche dominiert, und erklärt kompakt, wie Geldschöpfung funktioniert.

Viertes Kapitel
Rettet unser Bargeld
Die westlichen Industrienationen: Vor dem Endspiel

Dr. Max Otte legt im 4. Kapital dar, warum die westlichen Wirtschaftsnationen und Japan vor dem Bankrott stehen.

Er erklärt, dass in dieser gegenwärtigen Situation ein Bargeldverbot es den Staaten massiv erleichtern würde, einen Neustart unseres Finanzsystems durchzuführen. – Zulasten der Bürger, welche ihre gesamten Ersparnisse verlieren würden.

Fünftes Kapitel
Rettet unser Bargeld
Schöne neue Welt der Datenkraken

Im 5. Kapitel geht Dr. Max Otte darauf ein, dass die Bargeldabschaffung uns, die Bürger, zu Geiseln der Banken und zu völlig gläsernen Konsumenten machen würde.

Durch die enormen Mengen an Daten, die bei Transaktionen mit virtuellem Geld entstehen würden, könnten für den Bürger individuelle Preise festgelegt und individuelle Angebote gemacht werden. Je nachdem, wie viel der jeweilige Bürger zu zahlen bereit ist und zahlen kann.
Individuelle Preise, so Dr. Max Otte, „zerstören die Basis unserer Rechts- und Wirtschaftsordnung. Wir haben dann keinen Bezug mehr zu den Kosten der entsprechenden Produkte und können Dienstleistungen nicht mehr vergleichen.“

Sechstes Kapitel
Rettet unser Bargeld
Fast ohnmächtig vor Wut der Gewalt entgehen

Dr. Max Otte geht im 6. und letzten Kapitel darauf ein, dass Gewalt nicht physisch sein muss, und legt dar, dass nach einem Bargeldverbot auch Dingen wie der Einführung eines Bezahlchips, welcher unter die Haut der Bürger einpflanzt würde, kaum mehr etwas im Wege stehen würde.
Dr. Max Otte macht deutlich, dass Bargeld in vielen Ländern gesetzliches Zahlungsmittel ist, verweist hier unter anderem auf das Bundesbankgesetz und den Vertrag über die Europäische Union.

Abschließend listet er 5 Punkte auf, was jeder selbst zum Erhalt des Bargeldes beitragen kann.

Diese sind:
1.Zahlen Sie so oft wie möglich bar.
2.Nehmen Sie etwas Geld von der Bank und verwahren Sie es an einem sicheren Ort.
3.Widerrufen Sie Ihre Einzugsermächtigung beim öffentlichen Rundfunk.
4.Schließen Sie sich Dr. Max Ottes Petition gegen die Bargeldabschaffung an: www.rettet-unser-bargeld.de .
5.Diskutieren Sie mit Freunden, Verwandten, Bekannten über die Gefahren der Bargeldabschaffung.

Dr. Max Ottes Buch „Rettet unser Bargeld“ ist im Ullstein Verlag erschienen und kann in Ihrer Buchhandlung vor Ort oder online (z. B. über Amazon) erworben werden. Der Preis beträgt 7 Euro.

Was ist Ihre Meinung, lieber Leser, zum Bargeldverbot? Hinterlassen Sie gerne einen Kommentar!

There are no comments yet, add one below.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*