Wirtschaftsfilme

Die spannendsten Wirtschaftsfilme

 

Die Top 5 der spannendsten Wirtschaftsfilme finden Sie hier.

In diesem Artikel stelle ich Ihnen die aus meiner Sicht spannendsten Wirtschaftsfilme vor. Erfahren Sie mehr über die Gründung von Facebook, werfen Sie einen Blick auf die Rolle von Goldman Sachs in Bezug auf unser Finanz- und Wirtschaftssystem und lernen Sie weitere spannende Storys aus der Welt der Wirtschaft kennen.

Let’s make Money

Was macht die Bank mit unserem Geld?
Auf der Suche nach der Antwort dieser Frage nimmt Sie Regisseur Erwin Wagenhofer mit auf eine Reise durch das globale Finanz- und Wirtschaftssystem.

Sie erfahren in einem der inhaltlich umfassendsten Wirtschaftsfilme der letzten Jahre z.B. unter welchen Bedingungen Gold im afrikanischen Ghana abgebaut wird oder warum in Spanien unzählige Betonbauten leer stehen.
Außerdem wird Ihnen nähergebracht, welche Auswirkungen die Globalisierung auf afrikanische Bauern oder indische Arbeiter hat und was das alles mit Ihnen zu tun hat.

Auch bekannte Persönlichkeiten wie der damalige A-Tec-CEO Dr. Mirko Kovats oder der Fondsmanager Dr. Mark Mobius kommen zu Wort. Durch Interviews mit eben diesen bekommen Sie einen guten Einblick in deren Arbeit und Wertesystem. Dies ermöglicht Ihnen, unser Finanz- und Wirtschaftssystem aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten.

In „Let’s make Money“ wird auch die Rolle von Steueroasen wie Jersey beleuchtet.

Außerdem wird die Funktion des Internationalen Währungsfonds (IWF) kritisch hinterfragt.

„Let’s make Money“ ist einer der Wirtschaftsfilme, die es schaffen, komplexe Sachverhalte auch für den nicht finanzaffinen Zuseher gut nachvollziehbar darzustellen. Es lohnt sich, dieses aufrüttelnde Werk anzusehen.

Der Film wurde auf DVD veröffentlicht.

Außerdem gibt es ein Buch zu Film: Let’s make Money: Was macht die Bank mit unserem Geld?.

Wirtschaftsfilme über Gründer und ihre Unternehmen

Steve Jobs

Der rote Faden des Films „Steve Jobs“ zieht sich entlang von drei Produktlaunches (Produkteinführungen):

erstens die des Macintosh 1984
zweitens die der von Next 1988
und drittens die des iMac 1998

Um diese 3 Produktvorstellungen wird das Leben und Wirken von Steve Jobs gesponnen.

Die Gestaltung von Steve Jobs’ Beziehung zu seiner ersten Tochter Lisa (diese wird aufgrund der Zeitspanne von drei verschiedenen Schauspielerinnen dargestellt: die 5-jährige Lisa von Makenzie Moss, die 9-jährige Lisa von Ripley Sobo und die 19-jährige Lisa von Perla Haney-Jardine) verleiht dem Film den nötigen Tiefgang.

Jobs’ Beziehung zu Lisa ist schwer belastet. In einem Interview, das er im Jahr 1983 dem Time Magazine gab, bestreitet er (trotz eines positiven Vaterschaftstests) Lisas Vater zu sein. Stattdessen sagte Jobs: „28 Prozent der männlichen Amerikaner könnten der Vater sein.“

Weitere Schlüsselfiguren in einem der ergreifendsten Wirtschaftsfilme der letzten Jahre sind Jobs’ rechte Hand, die Apple-Marketing-Managerin Joanna Hoffman (gespielt von Kate Winslet), sowie Steve Wozniak (dargestellt von Seth Rogen).

Steve Wozniak gründete 1976 gemeinsam mit Steve Jobs und Ron Wayne Apple.
Wozniak ,der unter anderem die ersten Apple-Computer entwickelte, wird in dem Wirtschaftsfilm „Steve Jobs“ leider zu wenig Raum eingeräumt.

Alles in allem ein gelungener Film, der dank der Vater-Tochter-Geschichte die Emotionen berührt.

Der Film lief ab November 2015 in den deutschen Kinos und ist ab März 2016 im Handel erhältlich.

Sie können den Film als DVD  oder Blu-Ray erwerben oder als Amazon-Instant-Video  bequem über Ihren PC (oder Mac 🙂 ) streamen.

The Social Network

Einer der bekanntesten Wirtschaftsfilme ist „The Social Network“ von Regisseur David Fincher. Der Film handelt von der Gründung von Facebook.

Mark Zuckerberg, der Gründer und CEO von Facebook (gespielt von Jesse Eisenberg), wird als egoistischer, selbstverliebter Nerd charakterisiert.

Spielt der Anfang des Films noch auf dem Campus der Elite-Universität Harvard verlagert sich die Kulisse des Films zunehmend ins legendäre Silicon Valley/Kalifornien.

Der Film zeigt, wie Zuckerberg – von seiner Freundin verlassen – verärgert und frustriert eine Webseite programmiert (FaceMash). Diese ermöglicht es Usern, zwischen jeweils zwei Kommilitoninnen abzustimmen, welche die attraktivere ist.
Parallel dazu postet Zuckerberg auf seinem Blog Abwertendes über seine ehemalige Freundin.

Durch FaceMash werden die Zwillinge Cameron und Tyler Winklevoss sowie deren Kommilitone Divya Narendra auf Zuckerberg aufmerksam.
Die Winklevoss-Zwillinge und Divya Narendra wollen ein elitäres soziales Netzwerk ausschließlich für Harvardstudenten etablieren. Ihnen gelingt es, Zuckerburg als Programmierer für diese Idee zu gewinnen.

Der Film erzählt anhand von Rückblenden von zwei Rechtsstreitigkeiten.

Die Winkelvoss-Zwillinge sahen sich übervorteilt. Zuckerberg sagte zwar zu, die Programmierung der Webseite zu übernehmen, war dann aber kaum noch erreichbar.
Stattdessen programmierte er sein eigenes soziales Netzwerk „The Facebook“ – heute Facebook.
Nach vielen (erfolglos gebliebenen) Bemühungen um ein Gespräch mit Zuckerberg entschlossen sich die Winklevoss-Zwillinge, Zuckerberg zu klagen.

Im zweiten Rechtsstreit geht es um Eduardo Saverin, welcher Facebook anfangs finanzierte und später von Zuckerberg hinterlistig aus der Firma gedrängt wurde.

In der Schlussszene einer der populärsten Wirtschaftsfilme unserer Zeit sieht man Zuckerberg, wie er immer wieder das Facebook-Profil seiner Ex-Freundin aktualisiert. Er hatte ihr kurz zuvor eine Freundschaftsanfrage geschickt und wartet darauf, dass sie diese annimmt … vergeblich.

Der Film ist auf DVD und Blue-Ray erschienen.

Sie können ihn auch als Amazon Instant Video um wenige Euro online ansehen ( kaufen oder ausleihen).

Wirtschaftsfilme über Investmentbanken

Goldman Sachs – Eine Bank lenkt die Welt

Goldman Sachs, die mächtigste und gleichzeitig die umstrittenste Investmentbank der Welt.
Es handelt sich hierbei um einen Wirtschaftsfilm, der detailreich, aber ohne zu langweilen, die starken Verstrickungen zwischen Goldman Sachs, diversen Regierungen, dem internationalen Währungsfonds (IWF) und der europäischen Zentralbank aufzeigt.

Außerdem erfahren Sie, dass Goldman Sachs offenbar zweifelhafte Methoden beim Consulting von Regierungen und Unternehmen anwendet.

Zu Wort kommen unter anderem Banker, Trader, Politiker, Journalisten und Ökonomen.
Ein spannender und aufwühlender Film.

Erhältlich ist dieser Wirtschaftsfilm auf DVD, Sie können den Film auch per Amazon Instant Video online streamen.

Master of the Universe

Ein leer stehendes Gebäude einer ehemaligen Bank in Frankfurt. – Darin ein ehemaliger Investmentbanker. Was sich langweilig anhört, wird Sie ab der ersten Minute in Ihren Bann ziehen.

Es ist eine Story über Milliarden, Macht, eine soziale Elite, das Bankensystem. Erfahren Sie vom ehemaligen Investmentbanker Rainer Voss, wie Mitte der 80er-Jahre auch die deutschen Banken im globalen Poker um Macht und Geld mitzuspielen begannen.

Voss, der mit 50 Jahren von seiner Bank ausgemustert wurde, erzählt klar und sympathisch von seinem Leben als Investmentbanker.

Er beschreibt die Vernachlässigung der Familie, wie er oftmals mehrere Nächte durchgearbeitet hat, um die Karriereleiter hinaufzuklettern. Sie erfahren, dass seinem schnellen Aufstieg innerhalb „seiner“ Bank sein Interesse und Geschick mit Computern zugrunde lag.

Voss erklärt, dass beim Verkauf von Finanzprodukten meistens nur die Banken gewinnen und nur selten der Kunde einen Vorteil daraus zieht.

Außerdem erzählt der sympathische Investmentbanker über die Abkapslung der Banker vom Rest der Welt. So gibt es Betriebskindergärten usw.

Fazit: Der Protagonist Rainer Voss wirkt sympathisch, erzählt mitreißend, dabei aber stets klar und in ruhigem Ton von seinem Lebensabschnitt als Investmentbanker.

Der Film ist auf Amazon Instant Video als Einzelabruf sofort verfügbar.

Alternativ kann „Master of the Universe“ als DVD  erworben werden.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren: Die besten Börse-Filme – jetzt lesen 

 

There are no comments yet, add one below.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*